Hier werden alle Informationen, aktuelle Termine, Veranstaltungen rund um das Projekt Todtmoos 2030 aufgeführt.

Aufruf im Mitteilungsblatt vom 28.07.2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit unserem Zukunftsforum „Todtmoos 2030“ gingen wir am 13. Juli 2017 in die nächste Runde.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern danke ich nochmals für Ihre wichtige Mitarbeit bei der Gestaltung unserer Zukunft.  
Die wesentlichen Punkte beim Zukunftsforum waren Infrastruktur, Wohnen und Arbeit sowie als Sonderthema die „Ortsmitte“. Mit dabei das wichtigste Thema war die Wohnmöglichkeit für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger (betreutes Wohnen mit Pflege oder generationsübergreifende Wohnmöglichkeiten).
Dieses Thema wollen wir gerne vertiefen und auch die Meinung derer wissen, welche an dem Abend des Workshops nicht dabei sein konnten. Wir werden deshalb einen Blog auf unserer Homepage erstellen (aktiv ab Mitte Woche 31), wo Sie sich gerne mit Ihrem Standpunkt einbringen können. Bitte schauen Sie sich – sofern nicht schon geschehen – auch in Ruhe die Präsentationsunterlagen der Auftaktveranstaltung vom 18.05.2017 an. Die Inhalte der Auftaktveranstaltung waren auch Gegenstand des Zukunftsforums.
Nachfolgend möchte ich auf einige Ergebnisse des Workshops vom 13.07.2017 eingehen:
anwesend waren 29 Personen, davon  3 Personen von Verwaltung, 2 von Presse,  2 von dwif

I. Zusammensetzung Teilnehmerkreis:
1. Ortsteile
Vordertodtmoos 8
Todtmoos-Au 0
Glashütte/Berghütte 2
Schwarzenbach 2
Höfle/ Hintertodtmoos 3
Strick 0
Weg 2
Lehen 0
Rütte/ Prestenberg 4
Mättle 1
Gesamt 22
 
Insgesamt waren leider nur 22 interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger erschienen.
Erfreulich war dabei, dass auch Vertreter der Ortsteile mit dabei waren.

2. Wer hat mit Tourismus zu tun?  
a) direkt (Hotel, etc.)  9
b) indirekt (Einzelhandel, Frisör,etc) 4
c) nichts zu tun 9
Gesamt 22
 
Bei „Todtmoos 2030“ handelt es sich um ein ganzheitliches Entwicklungskonzept, nicht nur um Tourismus.
Positiv war dabei diese Zusammensetzung der Teilnehmer, die nicht nur direkt mit dem Tourismus zu tun haben.

II. Schwerpunktthemen – Einteilung in  Handlungsfelder
1. vier Haupthandlungsfelder
- Infrastruktur - Wohnen – Arbeiten
- Tourismus & Kultur
- Kirche & Vereine
- Umwelt & Natur
2.  Sonderthemen
- Ortsmitte-Hauptstraße
- demografischer Wandel
- betreutes Wohnen, generationsübergreifende Wohnmöglichkeiten
- Bedeutung  Wald-Wasser – Klima
- Innenmarketing: Stimmung im Ort,
- Immobiliensektor (zahlreiche Verkaufsangebote, Leerstandsituation)  

III. Einschätzung – Bedeutung/Stellenwert Handlungsfelder
Zu Beginn des Workshops wurden die Teilnehmer gebeten, aus ihrer Sicht eine  persönliche Einschätzung – Bedeutung der Handlungsfelder zum jetzigen Zeitpunkt (2017)  und künftig (2030)

vorzunehmen. Dies erfolgte mit einem Punktesystem (je  4 Punkte , davon je 2 Punkte 2017-2030), abgestimmt: 24 Personen. Die Darstellung ist nicht repräsentativ, es gibt vielmehr ein Stimmungsbild der Einschätzung der Teilnehmer ab. Die Ergebnisse sind etwas überraschend, sie hängen aber sicher mit der Zusammensetzung des Teilnehmerkreises zusammen.

1. Stellenwert Handlungsfelder (n = 48)

2017 (n=48) 2030 n=48
Infrastruktur - Wohnen – Arbeiten 12 Infrastruktur - Wohnen – Arbeiten 20
Tourismus & Kultur 23 Tourismus & Kultur 17
Kirche & Vereine 7 
Kirche & Vereine 5
Umwelt & Natur 6 Umwelt & Natur 6

2. Sonderthemen
Wichtigstes Diskussionsthema im Bereich Infrastruktur: Wohn- Pflegemöglichkeiten in Todtmoos, damit ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger im Alter nicht wegziehen müssen. Als Beispiel wurde genannt: generationsübergreifende Wohnmöglichkeiten, betreutes Wohnen mit Pflegemöglichkeiten, Mehrgenerationenhaus.
In diesem Zusammenhang wurden auch Wohnungen für jüngere Familien als Bedarf angesehen.
 

Aufruf im Mitteilungsblatt vom 07.07.17

Einladung zum Zukunftsforum Todtmoos 2030
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unser gemeinsames Projekt „ Todtmoos 2030“ geht mit dem Zukunftsforum am Donnerstag, den 13. Juli 2017, 18:30 Wehratalhalle in die nächste Runde.
Bei der interessanten Auftaktveranstaltung am 18. Mai 2017 standen die Ergebnisse der Einwohnerbefragung im Vordergrund. Dabei wurden Ihre Einschätzungen zum „Todtmoos Ist-Zustand 2016“ und zum „Todtmoos Soll-Zustand 2030“ ausführlich erläutert. Nachdem bei der Auftaktveranstaltung die Information im Vordergrund stand, wird im Workshop am 13.07.2017 die Diskussion ganz wichtig sein.
Je nach Anzahl der Teilnehmer werden entweder in einer gemeinsamen Runde oder in kleinen Arbeitsgruppen die Stärken und Schwächen und die Zukunftschancen-/Möglichkeiten unserer schönen Schwarzwaldgemeinde ausführlich diskutiert. Dies soll nach den wichtigsten Handlungsfeldern:
Infrastruktur-Wohnen-Arbeiten, Tourismus-Kultur, Kirche-Vereine und Umwelt-Natur
erfolgen. Dazu kommen die wichtigsten derzeitigen Schwerpunktthemen: das künftige Ortszentrum-Hauptstraße und auch die Möglichkeiten der Einbeziehung – Weiterentwicklung der Ortsteile. Dazu sollen jeweils auch mögliche Maßnahmen definiert und diskutiert werden.
Das Motto von der dwif-Agentur lautet:
„ Geht nicht – gibt’s nicht!“ und „ Spinnen ist Pflicht!“Das Zukunftsforum wird von Thomas Feil mit Unterstützung von Wolfgang Heuschmid geleitet und moderiert. Auch wenn Sie sich noch nicht angemeldet haben – kommen Sie einfach dazu! Mit Ihrer Meinung und Ihrem Diskussionsbeitrag helfen und arbeiten Sie an einer erfolgreichen Weiterentwicklung unseres Ortes mit!
Über Ihren zahlreichen Besuch – besonders auch aus den Ortsteilen – zu dieser sicher abwechslungsreichen und interessanten Veranstaltung freue ich mich sehr.
Herzliche Grüße

Ihre
Janette Fuchs
Bürgermeisterin
 

Aufruf im Mitteilungsblatt vom 12.05.17

Einladung zur Bürgerversammlung 
Auftaktveranstaltung Todtmoos 2030
Wie bereist mehrfach informiert, findet am Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 19.30 Uhr in der Wehratalhalle die Auftaktveranstaltung für unser Projekt „Todtmoos 2030 – Auf dem Weg in eine solide Zukunft“ statt. Zu dieser interessanten Veranstaltung lade ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein. Die beauftragte Agentur dwif-Consulting wird ausführlich die Ergebnisse der Einwohnerbefragung darstellen und erläutern. Diese sollen dann anschließend offen diskutiert werden. Die Ergebnisse der Einwohnerbefragung und die Diskussionsbeiträge aus der Auftaktveranstaltung bilden die Grundlage für die nächste Stufe der Bürgerbeteiligung in Form eines Zukunftsforums. Am Donnerstag, den 13. Juli 2017 findet um 18.30 Uhr eine öffentliche Workshop-Veranstaltung statt, in welcher die Stärken und Schwächen der wichtigsten Themen vertieft und erste mögliche Maßnahmen dazu diskutiert werden. Anmeldelisten liegen bei der Auftaktveranstaltung aus.
Nach der Auftaktveranstaltung werden die wichtigsten Auswertungsergebnisse ab 23.Mai 2017 auf der Website der Gemeinde Todtmoos zur Einsicht gestellt.
Mit freundlichen Grüßen
Janette Fuchs
Bürgermeisterin

Aufruf im Mitteilungsblatt vom 31.03.17

Vorankündigung Auftaktveranstaltung am 18.Mai 2017
In seiner öffentlichen Gemeinderatssitzung am 14. März 2017 hat der Gemeinderat über die Vergabe eines „Touristischen Entwicklungskonzeptes Todtmoos 2030“ beraten. Die Verwaltung hatte hierzu mehrere Angebote eingeholt. Nach kurzer Aussprache hat der Gemeinderat beschlossen, der Consulting GmbH des „ Deutschen wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (dwif - –www.dwif.de-) den Auftrag zu erteilen. Von diesem Büro wird nun bis zum Herbst 2017 ein ganzheitliches, touristisches Entwicklungskonzept, welches die Bereiche Tourismus, Gewerbe, Kultur, Kirchen, Vereine und Infrastruktur umfasst, erarbeitet. Von Anfang an sollen Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger einbezogen, informiert und beteiligt werden. Vorrangig wird das dwif in den nächsten Wochen eine ausführliche Bestandsaufnahme durchführen. Parallel dazu werden die Fragebögen der Einwohnerbefragung abschließend erfasst und ausgewertet.
Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, 19:30 Uhr findet dann im Rahmen einer Bürgerversammlung die Auftaktveranstaltung „ Todtmoos 2030 – wir gestalten Zukunft“ statt. Neben der Vorstellung des Projektes insgesamt (Inhalt, Vorgehensweise, Ablauf) wird aber der Schwerpunkt auf der Präsentation der Ergebnisse der Bürgerbefragung liegen. Auf diese für unsere Gemeinde wichtige Bürgerversammlung möchte ich Sie heute schon aufmerksam machen und herzlich einladen.
Also bitte vormerken:
„Todtmoos 2030 – wir gestalten Zukunft“18.Mai 2017, 19.30 Uhr Wehratalhalle  Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Wochenende.
 
Ihre
Janette Fuchs
Bürgermeisterin

Aus dem Gemeinderat
Informationen aus der öffentlichen Gemeinderatsitzung am 14.03.2017

Beratung und Beschluss über die Vergabe der Ausarbeitung einer Gesamtkonzeption „Todtmoos 2030“
Für „Todtmoos 2030“ soll ein ganzheitliches aktuelles Entwicklungskonzept mit
Maßnahmenkatalog erarbeitet werden. Hierfür wurden 3 Angebote eingeholt, wobei
lediglich von 1 Firma ein schlüssiges und ganzheitliches Angebot vorliegt. Das Angebot dieses Unternehmens, das bundesweite Referenzen hat, liegt bei 19.040,00 EUR brutto.
Der Gemeinderat stimmte der Ausarbeitung einer Gesamtkonzeption „Todtmoos 2030“ durch die dwif-Consulting GmbH aus München zu.

Aufruf im Mitteilungsblatt vom 11.03.17

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gastronomen und Gastgeber,
seit unserer internen Veranstaltung am 8.2.2017 in der Wehratalhalle erreichen mich viele Briefe und Emails. Wer bei der Veranstaltung war und das Amtsblatt in den letzten Monaten aufmerksam gelesen hat weiß, dass der Gemeinderat und ich uns über unsere Tourismuszahlen Gedanken machen. Unsere Zahlen sind rückläufig. Dafür können wir Verantwortliche suchen, analysieren und Erklärungen finden, doch unser Blick muss lösungsorientiert nach vorne gerichtet werden. Bewusst haben wir deshalb Ende des vergangenen Jahres in einer ausführlichen Einwohnerbefragung Sie gefragt, wo Ihrer Meinung nach unsere Stärken und Schwächen liegen. Und bewusst wurde dabei nicht nur der Tourismusbereich, sondern der gesamte Bereich unserer schönen Wohngemeinde mit ihren Problemen des demografischen Wandels ( z.B. Rückgang der Einwohnerzahl, Überalterung, Arbeitsplatzproblematik ) abgefragt. Ihre zahlreichen Hinweise und Anregungen auf den Fragebögen werden derzeit von einer auswärtigen Agentur einzeln erfasst und ausgewertet. Eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse mit einer sicher dann auch ausführlichen Diskussion der Ergebnisse ist Anfang Mai 2017 in der Wehratalhalle geplant. Die Auswertung Ihrer Hinweise wird uns deutlich aufzeigen, wo Sie unsere Stärken und unsere Schwächen sehen und wo Handlungsbedarf besteht.
Unbestritten ist – und ich denke, da sind wir uns alle einig, dass der Tourismus das wichtigste Standbein unseres Heilklimatischen Kur- und Wallfahrtsortes ist. Und deshalb muss ohne Wenn und Aber für unseren existenziell lebensnotwendigen Tourismusbereich das optimale Ziel sein:
Steigerung der Gästeankünfte,Steigerung der Übernachtungszahlen,Steigerung des Tagestourismus,gezielt aus Tagesgästen Übernachtungsgäste zu machen,die Erhöhung der Bettenauslastung unddie Erhöhung der Aufenthaltsdauer,Stabilisierung und Schaffung von Arbeitsplätzen.
Jeder Gast, der mehr kommt oder mehr übernachtet, steigert den Umsatz! Wir profitieren alle davon!
Der Gemeinderat und ich haben gemeinsam die Verantwortung, nicht nur Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, sondern diese auch umzusetzen. Im Tourismusbereich bedeutet dies, auf die in den letzten Jahren stagnierenden und teilweise sinkenden Zahlen unserer schönen Schwarzwaldgemeinde zu reagieren.
Bitte machen Sie sich bewusst, Todtmoos steht nicht in Konkurrenz mit unseren Nachbargemeinden! Wir müssen uns klar werden: Todtmoos steht im Wettbewerb auf Bundesebene mit anderen Urlaubs- oder Kurorten der Mittelgebirge wie z.B. Harz oder Erzgebirge! Vielen Gastgebern geht es derzeit noch gut, die immer älter werdenden Stammkunden sind noch zufrieden, aber wie sieht die Zukunft aus? Wie gewinnen wir – wie gewinnen Sie neue Gäste?
Um im nationalen und internationalen Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können, braucht man eine starke Destination. Diese muss die Kräfte bündeln, starke Partner haben und auch ein entsprechend, wettbewerbsfähiges Budget. Wir müssen uns von dem Gedanken verabschieden, Todtmoos sei allein durch seinen Namen oder seine Tradition ein Selbstläufer oder die Tourismusgemeinde, weil wir im Landkreis noch der Urlaubs- und Kurort mit den meisten Übernachtungen sind. Aber mehr denn je gilt: was gestern war, zählt morgen nicht mehr! Ein flexibles Außenmarketing im Wettbewerb um unsere künftigen Gäste ist notwendig. Dazu ist aber allerdings auch notwendig, dass unser Innenmarketing, d.h. unsere Zusammenarbeit und unser Zusammenhalt auf Gemeindeebene stimmt. Auch da ist sicher künftig einiges zu verbessern.
Wenn wir uns weiter entwickeln wollen brauchen wir Weitblick, Offenheit und auch Mut, nur so können wir was ändern. Unser Programm–Projekt heißt „Todtmoos 2030“! Bis zum Herbst 2017 wollen wir darin ganzheitlich unsere Vorstellungen, Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten gemeinsam mit Ihnen formulieren und dann aber auch in den nächsten Jahren umsetzen.
Allen Leistungsträgern möchte ich versichern, dass der Gemeinderat nicht ohne Ihre Meinung, und ohne Sie gehört zu haben, irgendetwas entscheiden wird. Die Ergebnisse der Einwohnerbefragung werden ihren Teil dazu beitragen.
Neue Wege in der künftigen Gemeindeentwicklung und im Tourismusbereich können wir nur gemeinsam gehen.
Für die notwendige Weichenstellung im touristischen Außenmarketing werden wir Ende März 2017 erfahren, ob und wenn ja, in welcher Form eine Zusammenarbeit mit der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) ab 2018 möglich ist. Danach sind Verhandlungen notwendig, um Einzelheiten abzuklären. Vor einer endgültigen Entscheidung werden wir Sie in geeigneter Form, z.B. Vermieterversammlung, rechtzeitig informieren. Ich bitte aber um Verständnis, dass diese Veranstaltung erst dann - Anfang April 2017 - stattfinden kann, wenn wir nähere Informationen über die Form und den Inhalt einer möglichen Zusammenarbeit mit der HTG haben.

„Veränderung ist das Gesetz des Lebens. Diejenigen, die nur auf die Vergangenheit oder die Gegenwart blicken, werden die Zukunft verpassen.‘‘(John F. Kennedy) Wir nicht. Wir werden gemeinsam die Weichen für unsere Zukunft stellen!
 
Ich wünsche Ihnen allen ein schönes Wochenende.
 
Ihre
Janette Fuchs
Bürgermeisterin
 

Aus dem Gemeinderat Informationen aus der öffentlichen Gemeinderatsitzung am 10.01.2017

Vorstellung der „Initiative Todtmoos 2030“
Die Vorsitzende begrüßte zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Winfried Maier, der zunächst erklärte, dass sich die „Initiative Todtmoos 2030“ nun in „Freunde für Todtmoos“ umbenannt hat. Nach einem kurzen Abriss über die Entstehung der Gruppe erläuterte er den Anwesenden ein durch diese Gruppe entwickeltes Projekt „Todtmoos 2030“, mit dem der Ort vorangebracht werden soll. Ziel wird sein, einen Wanderweg von Todtmoos-Au bis zum Hochkopf auszuweisen, an dem verschiedene Attraktionen entstehen sollen: eine große Hirsch-Figur am Schluchtensteig oberhalb von Todtmoos-Au, eine ca. 350 m lange Hängebrücke zwischen Au und Schwarzenbach, eine Sonnalm mit Einkehrmöglichkeit am Rheintalblick sowie ein Wanderstern im Ortskern von Vordertodtmoos, von dem aus sämtliche Wanderwege ausgeschildert werden sollen.
Es handelt sich zunächst um Visionen von denen als erstes Projekt nun der HIRSCH realisiert werden soll. Für die Umsetzung bittet die Gruppe um Unterstützung durch die Gemeinde.