Die Gemeinde Todtmoos sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in für den Gemeindevollzugsdienst (50% Teilzeit)

Ihre  Aufgaben:
Die Tätigkeit umfasst im Wesentlichen:
- Überwachung des ruhenden Verkehrs, insbesondere im Ortskern
- Wahrnehmung beschränkter polizeilicher Aufgaben im Außendienst und insbesondere die Überwachung der Einhaltung der örtlichen Verordnungen und Satzungen, insbesondere der Polizeiverordnung und sonstigen ordnungsrechtlichen Vorschriften im Gemeindegebiet
- Kontrolle der Sondernutzungen auf öffentlichen Straßen
- Durchführung  von Ermittlungstätigkeiten
- Wahrnehmung  von Sonderaufgaben im Rahmen von Veranstaltungen
- Auswertung von Geschwindigkeitsmessungen
- Leerung von Parkscheinautomaten
- Überwachen und Kassieren bei Marktveranstaltungen
- Post- und Botengänge
- Plakatieren der öffentlichen Aushänge
Die Tätigkeit ist im Rahmen einer Dienstanweisung auch abends und am Wochenende auszuüben. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Organisatorische Änderungen bleiben vorbehalten.

Ihr Profil:
Wir erwarten neben gewandtem Auftreten und guten Umgangsformen auch Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit zum Umgang mit Konfliktsituationen. Die Bereitschaft zum Tragen von Dienstkleidung wird vorausgesetzt. Führerschein der Klasse 3 bzw. B ist erforderlich. PC-Kenntnisse sowie gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift setzen wir voraus.

Unser Angebot:
•    Zur GVD-Qualifizierung bieten wir umfangreiche Fortbildungsmaßnahmen an
•    Eine abwechslungsreiche, vielseitige und interessante Tätigkeit

Sie wollen mehr erfahren? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28. Februar 2018. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Veronika Hummel (Tel.: 07674/848-23) oder Frau Bürgermeisterin Fuchs (Tel.: 07674/848-22).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
www.todtmoos.net

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte an: Gemeindeverwaltung, Organisationsamt, St.-Blasier-Str. 2, 79682 Todtmoos oder per Mail: sekretariat@todtmoos.net.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.