Einweihung der Marienstatue

- 750-Jahre-Todtmoos -

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Damen und Herren,

zuallererst möchten wir nochmal ganz herzlich Danke und Vergelt´s Gott sagen bei allen Unterstützern sei es in Form von Spendengeldern oder ehrenamtlichen Helfern zur Errichtung der Marienstatue in Todtmoos.

Der Termin für die offizielle Aufstellung am 4. August 2018 rückt langsam näher.
Deshalb möchten wir Sie jetzt schon zur kirchlichen Einweihungsfeier einladen.

Hier der Ablauf:
• 19:00 Uhr Gottesdienst in der Wallfahrtskirche
• anschließend Lichterprozession zum Standort der Statue etwas oberhalb der Kirche
• 21:00 Uhr Feierliche Marienandacht mit Einweihung der Statue

Gleichzeitig möchten wir Sie über zwei wesentliche Veränderungen informieren:
Der offizielle Festakt wird erst im kommenden Jahr im Marienmonat Mai 2019 sein. Zu diesem Anlass möchten wir Sie jetzt schon recht herzlich einladen.
Hauptgrund für die terminliche Verschiebung ist die größere Baustelle am direkt benachbarten Wasserbehälter, deren Fertigstellung noch nicht absehbar ist.
Desweiteren sind viele Mitglieder der Vereine aufgrund der beginnenden Sommerferien im Urlaub.

Von der ursprünglichen Version in Grauguss mussten wir wegen der schweren Erkrankung des Giessermeisters Abschied nehmen.
Das hat uns auf einen neuen Weg geführt, der der bisherigen Idee absolut ebenbürtig ist eher noch passender und auch im gleichen Kostenrahmen bleibt.
Mit Rainer Faigle haben wir einen Bildhauermeister gefunden, der uns ein handgehauenes Unikat aus rötlichem Schwarzwälder Sandstein fertigt und auch den angedachten Termin einhalten kann.
Dieses einmalige Kunstwerk wird sogar noch etwas größer als die Gussvariante; sämtliche Rechte der Figur sind mit dem Kauf ebenfalls gesichert.

Was wir bisher davon gesehen haben, erfüllt uns jetzt schon mit Vorfreude auf das fertige Kunstwerk.

Herzliche Grüße

Paulinerpatres, Pater David, Pater Roman, Pater Lukas
Bürgermeisterin, Janette Fuchs
Pfarrgemeinderat, Michael Simon
Idee und Umsetzung, Pater Roman u. Volker Albiez